Montag, 13. Februar 2017

Barcamp-Session-Formate

Eine Session (ein Beitrag an einem Barcamp) kann ganz unterschiedlich gestaltet werden. Du kannst ein Thema präsentieren oder zu einer Diskussion einladen oder auch die Teilnehmer zu einem Thema befragen. Einige Sessions haben am Barcamp Bodensee bereits Tradition, zum Beispiel gibt es Verkostungen (z.B. Süßigkeiten, Gin und Whisky), eineStadtführunge oder abends die Spiele-Session "Werwolf". (Einzig, Werbeaktionen ohne Mehrwert für die Teilnehmer sind auf einem Barcamp fehl am Platz).

Hier ein paar Ideen wie Ihr Eure Session gestalten könnt:
 

Show and Tell 


"Erfahrung macht klug!"
In dieser Art von Session geht es darum in 10-15 Minuten von seinen eigenen Erfahrung zu berichten und Andere daran teilhaben zu lassen. Was hat funktioniert und was hat nicht geklappt? Erzähle davon wie Du etwas gemacht hast, und welche Erkenntnisse Du daraus gewonnen hast. In den letzten 15 Minuten soll Zeit für Fragen sein. Nutze hierzu z.B. die Fishbowl Methode (s.u.)



Workshop



Ein Workshop ist ebenfalls ein Format, welches sich für eine Barcamp Session eignet. Darin werden Inhalte gemeinsam erarbeitet oder in Form von einem Training angeboten, bei dem die Teilnehmer angeleitet werden und direkt ausprobieren und umsetzen können.

Open Interview 


Eine gute Möglichkeit um sich in ein Thema richtig zu vertiefen.
Vereinbare mit einem Experten, der sich gerne zur Verfügung stellt ein Interview mit Fragen aus dem Kreis der Teilnehmer. Neben dem Expertenplatz gibt es 3 weitere Stühle für Interviewer.

Bevor du mit deinen Fragen beginnst, gib dem Experten ein paar Minuten Gelegenheit sich selbst vorzustellen. Anschliessend lädst du die weiteren Teilnehmer ein ebenfalls Fragen zu stellen. Du startest mit deinen Fragen und wenn jemand aus dem Teilnehmer eine Frage hat, nimmt er auf einem der Interviewer-Stühle Platz. Sind alle 3 Stühle voll macht einer freiwillig Platz, sodass es immer einen freien Stuhl für neue Fragen gibt. Entsprechend der Fishbowl Session siehe unten mit dem Unterschied, dass der Experte sitzen bleibt und für die Fragen der Teilnehmer zur Verfügung steht.


Ask an Expert 


Finde einen Experten, der sich zur Verfügung stellt. Stelle ihm ca. 15 Minuten die Fragen, die dich am meisten interessieren. Nach 15 oder 20 Minuten eröffnest du die Diskussion für alle Teilnehmer z.B. im Fishbowl Stil siehe unten.


Fishbowl 


Eine weitere witzige Variante. Bei einer Fishbowl Session können alle mitmachen ohne dass es ein drucheinander im Publikum gibt. 4 Stühle stehen für das "Goldfischglas".


Die Regeln:
  • Jedem ist erlaubt zu sprechen. 
  • Wer sprechen möchte, stetzt sich auf einen der definierten Stühle im "Fischglas" 
  • Ein Stuhl muss immer leer bleiben. Wenn der letzte Stuhl besetzt wird, geht einer von den anderen freiwillig zurück ins Publikum 
  • Es ist erlaubt später wieder zurück ins "Aquarium" zu kommen
Lade die Teilnehmer ins Fischglas ein. Beiträge aus dem Publikum werden ausgebremst bis die Teilnehmer im Fischglas sitzen.


Tag Team 


Such dir mehrere Experten zu deinem Thema, die sich breit erklären für deine oder Teilnehmer-Fragen zur Verfügung zu stehen. Wende dich mit einer Frage an die Experten. Jeder im Raum kann durch Handzeichen etwas beitragen "tag in". Ein Experte auf der "Bühne" (an deiner Seite) übergibt das Wort indem er dem neuen Experten ein Zeichen gibt "tagged", der neue gesellt sich dazu und ergänzt das Thema, stellt seine Frage oder nennt seinen Einwand.


Group Advice 


Erklär in 5 Minuten das Thema worum es geht, vielleicht gibt es etwas zu zeigen, mit dem sich die Teilnehmen gut reindenken können, z.B. ein Bild, ein Prototyp...
Dann eröffne die Diskussion und versuche sie so zu lenken, dass besonders die Ideen und das Feedback Raum bekommt, das besonders hilfreich für dich ist.


Idea Storm 


Dies ist ein guter Weg, um Ideen in einer Gruppe zu teilen oder zu generieren. Man beginnt mit einer Frage, die Teilnehmer geben Ideen oder Antworten im Sinne von Brainstorming. Im Rahmen von ca. 5 Minuten können sich alle Gedanken machen und z.B. auf Post-its zu notieren. Eine Idee pro Blatt. Anschliessend wird jede Idee in knackigen 20-30 Sekunden präsentiert, während sie an eine Wand geklebt wird. Auch während der Präsentation von Ideen können sich weitere Ideen entwickeln, die ebenfalls ergänzt werden. Wenn am Ende noch Zeit übrig bleibt, können besonders interessante Impulse näher ausgeführt werden.


Schnapp dir einen Co-Piloten


Wenn du dich allein unwohl fühlst eine Session anzubieten, such dir Unterstützung. Am Barcamp Bodensee gibt es immer Teilnehmer, Bekannte, Freunde, die gerne als Co-Moderator weiterhelfen, falls Fragen auftauchen oder mal der Faden verloren geht.

  • Anbieter:
    Co-Pilot im Namensschild ergänzen, wer dafür gerne zur Verfügung steht.
  • Anwender:
    Einen Co-Piloten ansprechen, wer gerne einen Co-Moderator dabei hat

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen