Donnerstag, 19. April 2018

Barcamp Bodensee: News, ein ziemlich ernstes Wort & zwei Interviews

Hallo zusammen,
  • das Wichtigste zuerst: Wer sich das Barcamp gar nicht leisten kann, aber kommen mag, meldet sich bitte bei mir: og @ ogok . de
  • Tickets gibt es bei http://www.barcamp-bodensee.de/p/voranmeldung-2018.html (es gibt auch Tagestickets für Samstag oder Sonntag)
  • Schüler, Studierende etc. bekommen einen Code für ein Ticket zum halben Preis (solange Vorrat) via Ausfüllen des Formulars bei https://t.co/t9qNX0986j (Google-Formular). Sehr eventuell wollt ihr noch so zwei Wochen warten, Eventuell ist da was in der Pipeline, so dass ihr Gratistickets bekommen könnt. Ein Sponsor erwägt das.
  • Ob wir wieder Buddytickets (je einen Gratiscode pro Kaufticket, solange Vorrat) anbieten können, hängt vom Sponsoringvolumen ab, Sponsoren sollen sich gerne bei uns melden. Infos: http://www.barcamp-bodensee.de/p/sponsoring.html
  • Es wird während des Barcamps eine andere Großveranstaltung in Konstanz sein, wir empfehlen Anreise per ÖPNV und frühzeitige Hotelbuchung. Welche unserer Parktipps unter obigen Umständen funktionieren, ist schwer zu sagen.
  • Besonders freuen wir uns, dass nicht wenige Teilnehmer sich ein Förderticket gezogen haben und uns damit helfen, das Barcamp für andere zugänglich zu machen. Eine Person (die nicht kommen kann, das aber versprochen hatte) hat sogar ein Ticket gespendet, das wir entweder auf zwei Studitickets umlegen, an Bedürftige abgeben oder anders einkalkulieren. (Gerade surfen wir sehr knapp am Budget entlang, haben aber für Sonntag auch eine kulinarische Überraschung als Belohnung für die Besuchenden des Qualitäts-Sonntags ;))
  • Eins liegt mir noch ziemlich schwer auf dem Herzen.
    Es gab letztes Jahr Leute, die gesagt haben: "Ich habe doch bezahlt, warum soll ich jetzt Eingangsdienst übernehmen, Kaffee kochen oder aufräumen?" Zu deren Glück haben sie das zu Leuten aus dem Team gesagt und nicht zu mir, sonst hätte ich ihnen (hoffentlich stumm) 30 EUR in die Hand gedrückt und sie rausgeworfen.
    Ich denke es sollte jedem klar sein, dass 30 EUR pro Nase nicht genügen, um zwei Frühstücke, zwei Hauptmahlzeiten, zwei Abendessen und eine Getränkeflatrate (!) bereitzustellen. Die getränke bekommen wir zwar spannend günstig aber auch nicht für lau. Wir machen aktuell trotz aktuellem Sponsoringlevel bei jedem Ticketkauf noch ein bisschen Minus und müssen sehen, wie wir das kompensieren, damit wir auch alle Tickets ausgeben können. Und natürlich ist das Sponsoring nicht in Regionen, die es erlauben, Personal zu bezahlen.
    Barcamps sind Veranstaltungen auf Augenhöhe und durch gegenseitigen Respekt gekennzeichnet. Wer den vermissen lässt, ist hier falsch. Das "Dankeschön" am Ende eines Camps für das Orgateam, persönlich, auf Twitter, in den Blogbeiträgen und anderswo ist wirklich, wirklich schön. Es hilft uns aber, selbst auch ein schönes Camp zu haben, wenn jede*r mit anfasst. Das ist das schönste Dankeschön für die Orgaarbeit.
    Wer sagen will: "Ich habe bezahlt, macht mal." der/die ist eventuell auf Events, die 299+ EUR kosten, deutlich besser aufgehoben.
    Wir werden also auch dieses Jahr am Eingang fragen: "Planst du eine Session?" Und jede_n der und die "Nein" oder "Vielleicht" sagt, bitten, sich in die Helfendenliste einzutragen. Wer eine Session initiiert leistet ja schon seinen Beitrag zum Camp.
    Vom "alle machen mit" lebt das Barcamp.

    Das hat jetzt ein Jahr an mir genagt und musste in dieser Deutlichkeit gesagt werden.
    Ich werde das bei der Begrüßung auch nochmals wiederholen.

    Und hier noch mal der explizite Dank an alle auf der Helferliste, an Leute die zwei Stunden früher kommen am Freitag und Aufbauen helfen (du weißt, wer du bist), an alle Abbau- und Aufräumhelfer und an alle, die wissen, dass sie auch gemeint sind. Allen voran auch die Fachschaft Informatik der HTWG und Prof. Jürgen Neuschwander. Und natürlich an das Team, das schon Tage nach dem Camp sich wieder einen Kopf macht, was wir nächstes mal besser machen können. Danke!
On a more positive note:

Wir hatten ja schon ein Youtube-Interview mit einem Barcamper, jetzt kommen noch zwei dazu.
Hier sind die Liveinterviews mit Mikka (mit der Backgroundstory, warum der Chaos Computer Club irgendwie der Geburtsort der Barcampidee ist) und Kerstin (live aus Kalifornien zugeschaltet, die letzes jahr auf ihrem ersten Barcamp war und uns mit Medienpartner Quora zusammen bei der Verbreitung der Barcampidee unterstützt).





Also.
let's camp!

für das Orgateam
Oliver

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen