Mittwoch, 29. Juni 2016

Offener Brief an Karl-Heinz Land, “neuland digital vision & transformation” und changegestalten.de

Background:
“Barcamp” und die Barcamp-Flare (das Wifi-Flammenlogo) sind eine “Community Mark”. siehe: http://factoryjoe.com/blog/2006/01/14/the-case-for-community-marks/ und https://factoryjoe.com/2006/05/29/why-barcamp-is-a-community-mark/ und zusammenfassend:

Das bedeutet grob gesagt: Es ist eine Marke, die nicht von Anwälten vor Gerichten verteidigt wird, sondern von ihren Nutzern, von der Barcamp-Community in der Öffentlichkeit; das ist, was wir hier tun.

****

Offener Brief an Karl-Heinz Land, “neuland digital vision & transformation” und changegestalten.de

Guten Tag,

Sie veranstalten im November 2016 ein “Digital Barcamp 2016” für “Unternehmer und Führungskräfte”. Wir sind der Ansicht, dass es sich bei Ihrer Veranstaltung, wie Sie selbst sagen – um einenMix aus Barcamp und „klassischer“ Konferenz handelt und – wie Sie auch selbst sagen – eben formal nicht um ein „reines Barcamp“”.
Diese Erkenntnis finden wir lobenswert.
Diese Erkenntnis hat auch Konsequenzen:

Nämlich:
Bitte nennen Sie Ihr Event dann auch nicht “Barcamp” (“Camp” alleine ist OK und sie können gerne auch erwähnen, dass es “Elemente der Open-Space- und Barcamp-Methodik einsetzt”.)

Sie fügen so der Idee der Barcamps erheblichen Schaden zu und verwirren sowohl “klassische” Barcampbesucher als auch Ihre Kunden.

Klassische Barcamps beruhen auf der Idee des freien Zugangs, sie müssen nicht per se kostenlos sein, Beträge zur Unkostendeckung gelten in der Community als akzeptiert. Ihre Preise zwischen 725 und rund 1500 EUR/Person hingegen dienen ganz offensichtlich ausschließlich der Zielgruppenselektion und sind von klaren Gewinnabsichten getragen.

Sie wurden in den letzten Wochen eindringlich auf diese Probleme hingewiesen und es wurde Ihnen der Charakter der Community Mark erklärt. Sie haben zum Ausdruck gebracht, dass Ihnen das gleichgültig ist.

Uns aber nicht.

  • Bitte entfernen Sie zeitnah den Begriff “Barcamp” aus Ihrem Eventtitel.
  • Bitte entfernen Sie zeitnah weitere Erwähnungen des Begriffs “Barcamp” (mit oben erwähnter Ausnahme, wenn Sie mögen) aus Texten, die dieses Event charakterisieren oder bewerben.

Wir behalten uns weiter kommunikative Schritte vor, wie auch eine Ausweitung der Kommunikation in die globale Barcamp-Community.

Zeigen Sie Respekt vor eine globalen Bewegung der Kollaboration und des “Wissen-Teilens”!

Es grüßen die Barcamporganisator*innen

Franz Patzig, Barcamp Köln, München, Frankfurt, Hamburg, Shanghai, Beijing (seit 2006)
Oliver Gassner, Barcamp Bodensee, seit 2008.
Nicole Ebber, Barcamp Köln (2007-2008), Barcamp Berlin (2008)
Frank Feldmann, Barcamp Berlin (2007), CommunityCamp, seit 2008
Jan Kus, Barcamp Köln (2006-2007), Webmontag Köln seit 2009
Nils Hitze, BarCamp München (2008-2009), GameCamp München (2009-2011), CloudCamp München (2010)
Andreas Pilz, Barcamp Nürnberg (2010-2016)
Alexander Graf, Barcamp Hamburg (2007-2011)
Nicole Y. Jodeleit, BarCamp Hannover 2008 + 2011 (Orga), Besuch unzähliger BC

….
….

Montag, 18. April 2016

Die Twitter-Userstatistik zum #bcbs16


Nachbericht 2016, Presse-Style

Ich wurde gerade von der Hochschule gebeten, ein paar Zeilen zu liefern. Bitteschön auch für euch:

7. Barcamp Bodensee an der HTWG Konstanz

Bereits zum vierten Mal war die Fachschaft Informatik Gastgeber der Unkonferenz "Barcamp Bodensee". An drei Tagen tauschten sich von 15. bis 17. April rund hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf Augenhöhe zu so diversen Themen aus wie Vermögensaufbau, effizentes Lesen, Tourismus am Bodensee im Jahr 2026, Startup-Netzwerke, Stressfreies Selbstmanagement, Foodlover-Netzwerke, politische Kommunikation im digitalen Raum, autonome Fahrzeuge und vieles andere. Die Besonderheit dabei: Der Konferenzplan entsteht erst am jeweiligen Konferenztag gesteuert von den Interessen der Anwesenden.
Kommuniziert wird in den jeweils parallel laufenden einstündigen Sessions auf Augenhöhe mit hohem Diskussionsanteil. Dabei kommt auch der Genuss nicht zu kurz: Es gab auch Sessions zu Algennudeln und Lakritz und Teil des Abendprogramms war auch ein Gin-Tasting und natürlich das Kommunikationsspiel "Werwolf". Catering und Getränke stammten bewusst weitestgehend von regionalen und lokalen Anbietern. Für alle Teilnehmenden war das Event kostenlos - aber definitiv nicht umsonst: Wissensaustausch und Networking, stellten die Teilnehmer in einer Plannungssession für 2017 fest, seien die wesentlichen Attraktoren für dieses Eventformat.
Unterstützt wurde das Event von Geld- und Sachsponsoren und Medienpartnern, darunter auch dem IT-Netzwerk cyberLAGO, dessen Mitglied die Hochschule ist.
***

Dokumentation Sessions & Blogbeiträge & So 2016 / Konstanz











Bitte kommentiert hier eure Links zu Sessionsmitschrieben oder Sessionsmaterialien. Danke.


Fotos
- Album Mikka Luster

Sessions
- Gin Session (Silka)
- Lakritz-Session (@lakritzplanet)
- Mehr Gin (@kuechenflug)


Pre-event
- Zeppelingenuss / Blueline


Internetseite der HTWG
- Bericht auf der Seite der Hochschule Konstanz Technik Wirtschaft und Gestaltung

Dienstag, 12. April 2016

Parken zum Barcamp Bodensee an der HTWG in Konstanz und in Friedrichshafen zum Barcamp am Seemoser Horn / Zeppelin Universität


Konstanz (Stand 2016):

Anfahrt mit dem Auto 
Wenn ihr mit dem Auto kommt: Nehmt z.B. den Park + Ride "Am Seerhein" an der neuen Rheinbrücke. Von dort dann entweder ein Spaziergang zur HTWG (Fußweg ca. 16 Min.) oder mit der Buslinie 4/13 ab "Neue Rheinbrücke" bis "Ebertplatz", dann über die Fahrradbrücke ca. 6 Minuten zu Fuß. Oder mit der Buslinie 6 (Richtung Marktstätte/Stadtzentrum) ab Haltestelle "Stadtwerke" bis "Hallenbad" dann über die Fußgängerbrücke ca. 7 Minuten zu Fuß.
Weitere Parkinfos auch bzgl. der Parkgebühren/Bustickets zum Parken am Seerhein .



Günstiges Tagesparken auch in der Seestraße (Hier hat es aber nicht sehr viele Parkplätze). Fußweg 11 Minuten. Bus: "Sternenplatz" bis "Schottenplatz" (Linien 1, 2, 3, 12, 14, 9B (am Wochenende 9A/B)) 10 Minuten. Fußweganteil 8 Min. oder mit der Linie 9A (am Wochenende 9 A/B) vom "Sternenplatz" bis "Ellenrieder Gymnasium" Fußweganteil zur HTWG dann noch 3 Min..



Die Parkhäuser "Benediktinerplatz" und "Altstadt" bieten sich ebenfalls zum Parken an, sind jedoch nicht ganz billig.
Weitere Infos zu den Parkgelegenheiten/dem Parkleitsystem in Konstanz unter: Parkhäuser und Parkleitsystem der Stadt Konstanz

Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Vom Bahnhof Konstanz könnt ihr entweder zu Fuß zur HTWG durch die schöne Altstadt laufen. Man ist dann ca. 17 Min. unterwegs.
Wenn ihr mit dem Bus fahren wollt, nehmt ihr am Besten die Linie 5 ab Haltestelle "Marktstätte" schräg gegenüber vom Bahnhof. Aussteigen müsst ihr dann bei der Haltestelle "Ellenrieder Gymnasium".

Solltet Ihr viel mit dem Bus unterwegs sein, bietet es sich an die FahrInfo-App (Android und iOs) der Stadtwerke Konstanz herunterzuladen. Diese findet ihr hier: FahrInfo App Konstanz
Einzelfahrscheine kosten 2,35 € ein Tagesticket für den gesamten Busverkehr in Konstanz kostet 4,60 €.
Die Tickets können im Bus direkt beim Fahrer aber auch über die Handyticket-App gekauft werden. Tarifverbund "Hegau-Bodensee VHB" (Registrierung erforderlich) 


Infos zu FN werden bei Bedarf ergänzt.